Mittwoch, 12. Juli 2017

Humboldt-Universität zu Berlin
Hörsaal 207
Dorotheenstraße 26
10117 Berlin

Vortrag von Stephan Zandt im Rahmen der Ringvorlesung »Tote Tiere«

Im Rahmen der Ringvorlesung »Tote Tiere. Szenarien des Nachlebens, der Verwandlung und Verwertung« des Instituts für Kulturwissenschaft wird Stephan Zandt einen Vortrag mit dem Titel »Tote Tiere und grausige Mahlzeiten. Plutarch, Rousseau und die Problematisierung der Fleischspeisen« halten.
Link zum Plakat der Ringvorlesung.

Donnerstag, 29. Juni 2017 – Freitag, 30. Juni 2017

Humboldt Universität zu Berlin
Interdisziplinäres Labor Bild Wissen Gestaltung
Zentrallabor
Sophienstraße 22a
10178 Berlin

Nina Franz Mitveranstalterin und Vortragende der Konferenz »Remote Control«

In Kooperation mit dem Interdisziplinären Labor Bild Wissen Gestaltung veranstaltet Nina Franz die internationale Tagung »Remote Control. Scales of Mediated Intervention«. Sie wird dabei ebenfalls zusammen mit Moritz Queisner einen Vortrag zum Thema »Co-operative Killing. Controlling humans and machines in remote warfare« halten.
Link zur Website der Konferenz.

Donnerstag, 08. Juni 2017

Universität Würzburg
Toskanasaal
Südflügel der Residenz
20 Uhr s.t.

Iris Därmann Vortragende der Residenzvorlesungen der Universität Würzburg

Das Institut für Philosophie der Universität Würzburg veranstaltet in diesem Semester die Residenzvorlesungen zum Thema »Kulturelle Differenz – kultureller Wandel«. Iris Därmann ist Vortragende der Reihe und wird über das Thema »Damnatio ad bestias in Nordamerika. Gehorsamkeitsproduktionen in der kolonialen Philosophie und politischen Zoologie von Thomas Hobbes.« sprechen.
Link zum Plakat.

Donnerstag, 01. Juni 2017

Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« – Monika Englisch und Sanja Hodzic

Die Vorlesungsreihe »Flucht und Verdrängung« wird mit einem gemeinsamen Vortrag von Monika Englisch und Sanja Hodzic fortgeführt. Beide werden zum Thema »Der Körper als Vermittler unbewusster Botschaften im transkulturellen Dialog« referieren.
Eine Kooperation zwischen dem BIPP und dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.
Link zum Programmfalter.

Freitag, 19. Mai 2017 – Sonntag, 21. Mai 2017

Institut für Kulturwissenschaft
Raum 007
Georgenstrasse 47
10117 Berlin

Symposium »Wie Gewalt heute denken?« mit Inga Schaub und Antonio Lucci

Das Symposium »Der Einbruch des Anderen – Wie Gewalt heute Denken?« stellt sich Fragen der konstitutiven Bedeutung der Gewalt im Sozialen und ihrem Verhältnis zum A/anderen. Auf dem deutsch-französischen Symposium sind Positionen der Psychoanalyse und Kulturwissenschaft vertreten, so auch Inga Schaub und Antonio Lucci.
Link zum Programm.

Montag, 22. Mai 2017

Universität Oldenburg
DFG-Graduiertenkolleg »Selbst-Bildungen«
BIS-Saal
18–20 Uhr

Vortrag von Iris Därmann am Graduiertenkolleg »Selbst-Bildungen«

Iris Därmann ist an der Universität Oldenburg mit einem Vortrag zu Gast. In der Ringvorlesung des Graduiertenkolleg »Selbst-Bildungen. Praktiken der Subjektivierung in historischer und interdisziplinärer Perspektive« wird sie über das Thema »Sich undienlich machen, undienlich werden. Widerstand und Gewalt im transatlantischen Sklavenhandel« referieren.
Link zur Ankündigung.

Montag, 22. Mai 2017

Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Raum 3.16
Georgenstraße 47
10117 Berlin
10–12 Uhr c.t.

Vortrag von Sophia Gräfe im Forschungskolloquium »Das Technische Bild«

Am 22. Mai spricht Sophia Gräfe über »Bildspekulation. Zur medialen Mimikry des feindlichen Blicks in den Ermittlungsfilmen der Stasi« im Rahmen des Forschungskolloquiums »Das Technische Bild«, das gemeinsam vom Institut für Kunst- und Bildgeschichte und dem Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik veranstaltet wird.
Link zum Semesterprogramm des Kolloquiums.

Donnerstag, 04. Mai 2017

Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« – Inga Schaub

Inga Staub steuert der Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« unter dem Titel »Trauernde Gemeinschaften« einen Vortrag bei. Eine Kooperation zwischen dem BIPP und dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.
Link zum Programmfalter.

Freitag, 21. April 2017

Wallstein Verlag

Sammelband »Scham« des Deutschen Hygiene-Museums erscheint mit Beitrag von Iris Därmann

Unter der Herausgabe von Daniel Tyradellis ist der Katalog »Scham. Warum wir rot werden: Ein interdisziplinärer Blick auf eine urmenschliche Reaktion.« als Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden erschienen, welche dort vom 26. November 2016 bis 5. Juni 2017 zu sehen ist. Der Essay von Iris Därmann trägt den Titel »Beschämung und Peitschengewalt. Pornographische Investiturszenen in der Antisklavereibewegung und bei Marquis de Sade«.
Link zur Verlagswebsite.

Donnerstag, 27. April 2017 – Freitag, 28. April 2017

Zentrum für Literaturforschung
3. Etage
Schützenstraße 18
10117 Berlin

Vorträge von Holger Brohm und Sophia Gräfe im Workshop »Zu Protokoll«

Gemeinsam mit Herbert Kopp-Oberstebrink und Moritz Neuffert veranstaltet Philipp Felsch vom 27.–28. April 2017 im ZfL den Workshop »Zu Protokoll. Theoriegeschichte und Ideenpolitik einer übersehenen Gattung.« Holger Brohm und Sophia Gräfe werden mit Beiträgen vertreten sein.
Link zum Workshop.

Donnerstag, 20. April 2017

Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Fortführung Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« – Rüdiger Eschmann

Im Sommersemester wird die Vorlesungsreihe »Flucht und Verdrängung« weitergeführt. Am ersten Termin wird ein Vortrag von Rüdiger Eschmann zum Thema »Rechtspopulismus – Zur Psychoanalyse des Postfaktischen« zu hören sein. Eine Kooperation zwischen dem BIPP und dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.
Link zur Veranstaltung.

Mittwoch, 15. März 2017

Medientheater
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Jan Mollenhauer & Sebastian Köthe nehmen am Workshop »Trauma & Kunst« teil

Am 15. März 2017 findet der interdisziplinäre Workshop für Nachwuchswissenschaftler_innen »Trauma & Kunst. Grenzzustände des Psychischen« an der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Jan Mollenhauer und Sebastian Koethe sind mit Beiträgen vertreten. Eine Kooperation mit dem Zentrum für Genderforschung der Kunstuniversität Graz.
Link zum Plakat.

Donnerstag, 09. Februar 2017

Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« – Burkhard Liebsch

Als dritter Redner der Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« wird Burkhard Liebsch (Ruhr-Universität Bochum) über das Thema »Politische Verdrängung und Flucht« sprechen. Eine Kooperation zwischen dem BIPP und dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.
Link zur Ringvorlesung.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« – Mario Erdheim

Zum zweiten Termin der Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« spricht Mario Erdheim über das »Fremde in der Adoleszenz«. Eine Kooperation zwischen dem BIPP und dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.
Link zur Ringvorlesung.

Donnerstag, 12. Januar 2017

Raum 0.07
Georgenstraße 47
10117 Berlin

Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« – Bernhard Waldenfels

Bernhard Waldenfels (Ruhr-Universität Bochum) eröffnet die Ringvorlesung »Flucht und Verdrängung« mit dem Vortrag »Fremde im eigenen Haus«. Eine Kooperation zwischen dem BIPP und dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.
Link zum Termin.

Mittwoch, 04. Januar 2017

Hörsaal 2.08
Dorotheenstraße 26
Berlin

Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft – Iris Därmann

Im neuen Jahr wird die Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft mit dem Vortrag »sich undienlich machen, undienlich werden. Widerstand und Gewalt im transatlantischen Sklavenhandel« von Iris Därmann weitergeführt.
Link zur Ankündigung.

Sonntag, 01. Januar 2017

Andreas Gehrlach veröffentlicht Aufsatz in der Zeitschrift für Kulturphilosophie

Der Aufsatz »Die Macht, die im Schatten liegt. Elemente einer kynisch-performativen Philosophie der Wahrheitsverdunkelung« ist im Heft 2016/2 der »Zeitschrift für Kulturphilosophie« erschienen.
Link zur Zeitschrift.

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Los Angeles

Getty Library Research Grant für Jan Mollenhauer

Jan Mollenhauer erhält einen Library Research Grant des Getty Research Institutes. Im Laufe des Jahres 2017 wird er hier ein Projekt mit dem Titel »Changing Environments: Theory at the International Design Conference in Aspen 1970« realisieren.
Link zum Getty Research Institute.

Dienstag, 06. Dezember 2016

Caroline von Humboldt-Professur 2016 an Iris Därmann vergeben

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) zeichnet Iris Därmann mit der Caroline von Humboldt-Professur für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen aus.
Link zur Bekanntmachung der Humboldt-Universität zu Berlin.

Donnerstag, 01. Dezember 2016

Aufsatz »Bürokratisierte Wahrnehmung« von Sophia Gräfe im AfM erschienen

Das 16. Heft des Archivs für Mediengeschichte widmet sich den Medien der Bürokratie. Sophia Gräfe stellt in ihrem Beitrag der Figur des »Beobachters« im Ministerium für Staatssicherheit der ehemaligen DDR nach.
Link zur Zeitschrift auf der Verlagsseite.

Mittwoch, 02. November 2016

Hörsaal 2.08
Dorotheenstraße 26
Berlin

Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft – Holger Brohm

Holger Brohm eröffnet die Ringvorlesung Berliner Kulturwissenschaft wird im Wintersemester 2016/2017 mit dem Vortrag »Ästhetik-Vorlesungen an der Berliner Universität. Ein Beitrag zur Universitätsgeschichte«.
Link zur Ankündigung.

Samstag, 01. Oktober 2016

Humboldt-Universität zu Berlin
IGK Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive
Georgenstraße 23
10099 Berlin

re:work Fellowship an Iris Därmann vergeben

Iris Därmann hat 2016/2017 ein Fellowshop von re:work, dem IGK »Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive« inne. Das Internationale Geisteswissenschaftliche Kolleg der Humboldt-Universität zu Berlin leistet einen Betrag zur Geschichte der Arbeit. Iris Därmann wird in ihrem Projekt »Serving. On the Cultural History of Infamy« ihre Kulturgeschichte des Dienens weiter verfolgen.
Link zur Website des IGK.

Montag, 20. Juni 2016

Monografie »Diebe« von Andreas Gehrlach bei Wilhelm Fink erschienen

Andreas Gehrlach zeichnet anhand zahlreicher Beispiele die westliche Kulturgeschichte des Stehlens von der Antike bis in die postmoderne Philosophie nach und widmet sich der Frage, wie die subversiven Praktiken des Diebstahls die festen Eigentums- und Besitzordnungen zu jeder Zeit unterlaufen und verändern können.
Link zum Buch auf der Verlagsseite.